the cultural-shock
  • Time is short!

  • Die Zeit drängt!

Arbeitsleben und mehr..........

 

Die Gefahrenkreise werden immer größer........

 

Ursula Sabisch, Rübenkoppel 1, 23564 Lübeck, Kaiserin

An   die                 Radio und TV Stationen   

CO/                       Arbeitsämter

Weltweit  CC                                                     

II. Fassung / Alarm- Wecker

Verteiler an die Kulturprogramme für alle Zuhörer / Verteiler an diverse Arbeitsplätze als Briefdrucksache.

Please, let this letter be translated in many different languages and be handed over to the right places.

 

Sehr geehrte Herrschaften, mein lieber Kindergarten!

Es ist heute wieder Donnerstag und es hat bereits "Bam" gemacht, wodurch mehr als Dreißigtausend Menschen aus einer anderen Kultur getötet wurden, um es in Ihrem naiven und unbekümmerten Niveau zu definieren.

Es wird auch sicherlich bald richtig knallen, dann ist es aus und alles wird einen schrecklichen Anfang durch das Ende haben.

So erklärt man dann Kindern den Kreislauf des Lebens, der zurückschlagen muss, bis er zusammenbricht.

Genauso spielen nun viele informierte Kreaturen schon sehr lange mit der Gesundheit, mit der Zeit und mit dem Leben der Obrigkeit, welche sich den Platz, auf den sie gehört, erst einmal erobern musste.

Nur solchen Persönlichkeiten darf man natürlich keine Zugeständnisse machen, auf gar keinen Fall, denn dadurch stellt man sich selbst etwas in das Abseits und das geht doch wirklich nicht!

Passen Sie bloß alle auf, dass es nicht noch Menschen geben wird, die sich nicht so tief beugten und so billig käuflich waren, wie der übliche Rest.

 

Jeder Einzelne an seinem Platz hätte etwas Vernünftiges bewirken können, indem er sich mit den Zusammenhängen von Ursache und Wirkung auseinandergesetzt hätte.

Dann hätte man jedoch seinen Mund aufmachen und seine Kenntnisse seinem unmittelbaren Vorgesetzten mitteilen müssen, auch wenn die Gefahr bestünde, als ein unbequemer Geselle zu gelten.

Jeder hätte etwas an seinem Platz, auf den er gestellt wurde, bewerkstelligen können, indem mit Verstand und Fleiß eine vernünftige Tätigkeit ausgeführt werden könnte, die auf einem sinnvollen und durch ehrliche Arbeit erworbenen Ablauf beruht und in einen gesunden und natürlichen Wirtschaftskreislauf passt.

Das gilt für jedes Gebiet, wie für das Gebiet in der Gesundheitserhaltung und nicht erst für die Krankheitsbekämpfung, das gilt für den Schutz der Familie und nicht erst für die Vielzahl sozialer Hilfeleistungsstellen.

Auch gilt das selbstverständlich für die Verhinderung von Hungersnöten und Vorsorge von Infektionskrankheiten in den ärmeren und ärmsten Regionen der Welt und nicht erst für diese Bekämpfung.

Nicht zuletzt gilt das auch für den Schutz und den Erhalt der Erde, die auch durch chemisch erzeugte Energie mengenmäßig bereits für mehrere Generationen ausgebeutet wurde.

Jeder kann sich die erzeugten Produkte, besonders in den Geschenkartikel- Läden auch durch die Grußkarten, ansehen, wo der größte Unsinn hergestellt und gekauft wird und wo der Stand einer Kultur deutlich ablesbar ist.

Sieht man sich die Baumärkte oder Autohäuser an, dann kann jeder sehen wie das Baumaterial und kostbare Materialien hoch gestapelt werden wie Kupfer, Messing, Chrom, Nickel und Stahl, Titan und Aluminium, selbst Blattgold und Edelkristalle sind dort vorzufinden.

Wenn die Ware mengenmäßig nicht mehr in die Regale oder in die Zeit passt, dann kommen die großen Preisknüller an die Rehe, damit wieder nachgeordert werden kann und somit die Arbeitslosigkeit an einigen Plätzen verhindert und an anderen Plätzen vergrößert in die Länge gezogen werden kann.

Kein Verkäufer und schon gar kein Handlungsbevollmächtigter, geschweige denn die Geschäftsführung wird etwas an diesen und anderen Zuständen regeln wollen und können, da fast ausschließlich jeder auf Umsatz ohne Zeitverlust ausgerichtet wurde, wobei Abschreibungen, Rabatte, Versicherungsschäden, Lagerbestände, Miete,  Personalkosten und vor allen Dingen Diebstahl und vieles mehr in den Preiskalkulationen eingeschlossen sind.

Es ist bekannt, dass der Einzelhandel alleine nur in der BRD von einer sehr hohen Diebstahlsquote mit steigender Tendenz spricht, die in die Millionenbeträge geht und von einer Dunkelziffer in Milliardenhöhe die Rede ist.

Niemand, einfach keiner fängt an zu denken und nochmals nachzudenken darüber, dass auf der einen Seite bereits schon Kinder in diese Diebstahlquote gehören und der Schaden dadurch schon ganz erheblich geworden ist für jeden Einzelnen.

Auf der anderen Seite jedoch gibt es unzufriedene, arbeitslose Menschen, wo ebenfalls eine Millionenzahl zu nennen wäre, welche durch fragwürdige Berufsstände wie Warenhausdetektive, die aus einem Menschen Fallensteller und Prämienjäger machen, die Anzahl der Arbeitslosen vergrößert wird, indem auf das Verkaufspersonal verzichtet werden kann.

Dazu werden elektronische Kameras benutzt und auch wird die Ware elektronisch gesichert, indem Signaltöne einen Dieb kenntlich machen sollen.

Schämen Sie sich, Sie lassen gestörte Menschen an fremdes Eigentum heran und dann lassen Sie diese Menschen auflaufen und die Polizei rufen!

Diese entstandenen Kosten und diesen ganz erheblichen Schaden trägt dann in der Regel der Schwächste der Gesellschaft und mit ihm dann auch seine Familie.

Solch eine  einfache Rechnung, die Milliardenbeträge durch Diebesgut auf der einen Seite und die hohe Arbeitslosigkeit auf der anderen Seite ergibt einen Differenzbetrag von großen und kleinen Dieben, Sie ungezogenen Lümmel, Sie!

Sie und andere haben überall Mausefallen aufstellen lassen, wer hineintappt ist selbst schuld, nicht wahr?

Spricht man seinen Vorgesetzten diesbezüglich an, bekommt man eine zurechtgelegte Antwort, da Geschäftsketten nun einmal ihre Vor- und Nachteile haben werden, welche durch eine Unbeweglichkeit in der Führung verzeichnet sind und durch einen festgesetzten Mindestabsatz, der nicht mit dem Bedarf mittels Nachfrage, sondern mit der Wunschweckung durch die geschulte Werbekampagne und Preisknüller bestimmt wird und einhergeht.

Dazu kommt, dass es niemandem, der genügend Geisteskraft besitzen würde, um eine vernünftige Preis- Leistungspolitik betreiben zu können, möglich sein wird, aus der Reihe zu tanzen um sich durchzusetzen, da gerade diese Leute selbst persönlich in eine erhebliche Kreditabhängigkeit durch den Kauf einer Eigentumswohnung, eines Reihenhauses oder eines Autos festsitzen werden und diesbezüglich nicht mehr beweglich genug sind, um sich rechtmäßig äußern zu können.

Es warten Tausend andere auf diesen Führungsposten, die ebenfalls gerne teure Reisen, ein Haus oder eine Motorjacht besitzen würden und alle anderen Annehmlichkeiten, die das Leben bieten kann, in Anspruch nehmen wollen.

 

Korruption und Bilanzfälschungen in Verbindung mit teuren Geschäftsreisen in den höheren Etagen sind an der Ordnung. So leicht verzichtet niemand leichtfertig auf einen Arbeitsplatz, welcher ein drittes Monatsgehalt, Tantiemen, Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld und das persönliche Ansehen sichert, um sich darstellen zu können.

Schon einem Jugendlichen wird ein Bausparvertrag durch die Banken und Versicherungen angeraten und schnell hat man sich dann bereits als ein junger Mensch in eine Abhängigkeit begeben, die man überhaupt noch nicht überblicken kann und konnte.

Nun wird es noch enger auf dem Arbeitsmarkt und wenn dann noch mehr Leistung verlangt wird und Druck den Alltag bestimmt, dann muss der nächste Kollege oder die nächste Kollegin, welche noch etwas bewerkstelligen und noch Leistung erbringen können, dafür bezahlen.

Es gib genügend Mittel und Wege einem Kollegen das Leben schwer zu machen, sei es durch die Manipulation an dem Handwerkzeug wie ein PC, durch falsche Beschuldigungen oder Verdächtigungen oder durch einen berechneten Krankheitsausfall, indem mit Chemikalien und Tabletten gearbeitet wird.

Auch geht es schon dorthin, seinem Kollegen die Fahrmöglichkeit zu seinem Arbeitsplatz zu beschädigen oder daran zu manipulieren und noch vieles mehr.

Eines jedoch wird so ziemlich jeder Vorgesetze seinem hochqualifizierten Angestellten nicht ersparen, eine Überhäufung mit Arbeit, die für jedermann kaum zu bewältigen ist, um diesen vorbeugend als überfordert und nicht geeignet für seinen höheren Posten gelten zu lassen.

Sollte sich jedoch jemand im Arbeitsleben behaupten, der sich durch sein Können, seine Qualifikation  und seine Unabhängigkeit ganz deutlich von anderen unterscheidet, dann ist aber der Teufel los!

Jeder Einzelne fängt plötzlich an zu denken und nachzudenken, was übrigens leider auch bereits für das Familienleben gilt.

Schnell finden sich Mitstreiter, wodurch sich täglich der Kreis vergrößert und zwar solange, bis sich entweder dieser Unterschied aufhebt oder bis dieser betroffene Mensch kündigt. Nur beim nächsten Konzern wird es noch etwas schwieriger werden seine Ideale und Ideen umzusetzen, da Vorurteile durch eine Kündigung schnell gefällt werden.

Nun muss sich dieser Mensch ganz deutlich zurücknehmen, um überhaupt seinen Lebensunterhalt bestreiten zu können, denn es wird nur selten jemanden im Kollegenkreis geben, der bezeugen würde, dass es so nicht war und ganz anders gewesen ist, da jeder darauf bedacht ist andere in sein niedriges Niveau zu ziehen, um den Abstand, der zwischen bestimmten Menschen liegen kann, nicht zuzulassen.

Was eine Selbstverständlichkeit gewesen wäre, ist heutzutage ein Kraftakt der Selbstüberwindung geworden, der vorher gut überlegt sein sollte, denn die Konkurrenz schläft nicht!

Mit Entsetzen kann man als gute Beobachterin den kurzen, aufflackernden Glanz in den Augen einer Kreatur erkennen, die sich an dem Unglück anderer, wie durch falsch aufgestellte Behauptungen, aufbauen kann.

Ist man nicht bereit am Arbeitsplatz über andere zu tratschen, dann gilt man bereits als ein Sonderling, als krank oder als ein Außenseiter, Sie widerwärtigen Fiecher, Sie!

Ja, so geht es zu im Arbeitsleben und nicht nur so.

Es werden Angriffspunkte und Schwachstellen eines qualifizierten Kollegen oder einer qualifizierten Kollegin ausgemacht, die auch die Familie des Betroffenen einbeziehen werden.

Eine schöne, erfolgreiche, ehrwürdige Frau kann man mit Arbeit so überschütten, damit sie bald aussieht wie ihre eigene Großmutter.

Einen erfolgreichen, ehrwürdigen Mann kann man von seiner Familie fernhalten, indem er ebenfalls mit Arbeit und Verantwortung vollgeschüttet wird und seine Frau und Kinder als auch Familie dadurch in das Abseits geraten müssen.

Nicht selten kommt es heutzutage vor, dass nach Feierabend kleine Feiern in der Firma stattfinden und der eine oder andere durch eine gute Organisation sogar die gesamte Mannschaft in ein Abenteuer stürzen lässt mittels Animiermädchen, Kolleginnen oder durch einen Abstecher in den Puff.

Früher oder später könnte ja eine schöne Ehefrau und Mutter eines gefährlichen Konkurrenten die Zeche zahlen für ihr Vertrauen, das sie der Firma oder dem Betrieb entgegengebracht hatte, nicht wahr?

Nicht selten versuchen es solche Früchtchen auf diesem Wege, die niemals eine schöne Frau besessen haben oder die bereits ihre Frau zerstörten, vielleicht aber auch nur der Ehesegen schief hängen wird.

Oftmals hängt der Ehesegen schief, nur weil die Ehefrau ein berechtigtes Misstrauen der Firma und dem Kollegenkreis aus den genannten Gründen gegenüber hat und der Ehemann seine eigentliche Freiheit und Selbstständigkeit dadurch verlor.

Dazu kommt, dass gerade im Arbeitsleben qualifizierte Frauen einen entsprechenden Mann in einer Führungsposition suchen; da wird nicht mehr danach gefragt, ob diese Führungsperson verheiratet ist oder gar auch noch Kinder hat.

Diese sogenannte qualifizierte, verständnisvolle und selbstbewusste, hilfreiche Weibergesellschaft hat vielleicht schon eine Enttäuschung hinter sich und benötig nun unbedingt ein gemachtes Nest, was durch angeblich gute Freunde im Kollegenkreis durchaus arrangiert werden kann.

Was früher die Weibergesellschaft beschäftigte, das beschäftigt heutzutage bereits einen sogenannten Mann.

Es konnte fast nichts Schlimmeres geschehen, als dass ein Mann die gleiche Taktik, die gleichen Motive als auch die gleichen Signale und Bewegungen wie eine Frau und wie ein listiges Weib anwendet, um an sein Ziel zu kommen.

Unterschätzen Sie diese klare Aussage nicht, denn es gibt für eine Frau nichts was tödlicher sein kann, als mit einem halben Weib verheiratet sein zu müssen!

Viele junge Mädchen und Frauen können diesen Kulturwandel nicht mehr wahrnehmen und somit nicht mehr genau differenzieren, mit wem sie sich eingelassen haben, was jedoch von heute auf morgen nicht so leicht abzuändern und zu korrigieren sein wird! 

Weiter geht's im Text und im Arbeitsleben, denn es ist nicht ganz einfach, besonders als eine qualifizierte Persönlichkeit vergleichsweise ein halbes Kind als einen oder eine Vorgesetzte zu haben, nur weil diese vermutlich gesünder ist und niedrigere Gehaltswünsche haben werden oder weil diese möglicherweise eine teure Ausbildung in Anspruch nehmen konnte.

Auch wird es für viele normal gebliebene Männer nicht ganz einfach sein, eine Frau als eine Vorgesetzte zu akzeptieren.

Ebenso wird es einer normal gebliebenen Frau ergehen, denn eine Frau kann im Grunde nur einen Mann als ihren Vorgesetzen akzeptieren, es sei denn, es handelt sich um eine Person, die von Gottes Gnaden in ein Amt bestellt wurde, was eigentlich auch nur einmalig sein kann.  Dann ist es gleichgültig welches Geschlecht und welches Alter diese Persönlichkeit hat.

Doch es gibt Bestimmungen für besondere Berufe, auch für eine Frau und zwar besonders als Ärztin oder als eine Lehrerin, wobei ein normales Vorgesetztenverhältnis gegeben ist.

Nun leben wir aber nicht mehr in einer normal gebliebenen Kultur und so wird auch nicht mehr nach einer Norm gefragt.

Die Praxis im Arbeitsleben besteht diesbezüglich aus einem zusammengewürfelten Haufen, was man auch an den fragwürdigen Erzeugnissen und an der Preispolitik erkennen kann, die täglich auf den Markt gebracht werden.

An der Spitze werden fast ausschließlich solche Leute sitzen, die die Voraussetzungen des Arbeitslebens erfüllt haben und zwar werden diese dann gedacht und nachgedacht haben, als es dann darauf ankam, einen Platz einzunehmen und zu halten.

Wenn es jedoch nachweislich Persönlichkeiten gibt, wie zum Beispiel die Kaiserin, meine Person, die sich durch die genannten Widerstände nicht an falscher Stelle gebeugt haben und trotzdem eine sehr hohe Leistung nachweisen können, dann sollten Sie und andere es rechtzeitig zur Kenntnis nehmen und sich entsprechend richtig einordnen beziehungsweise auch unterordnen, sonst verschlechtern Sie Ihre und die Lage anderer erheblich.

Je mehr Sie und andere versuchen sich über das höhere Recht zusetzen, je strenger werden Sie und andere geführt werden müssen.

Je länger Sie und andere mit diesen Werten spielen, je länger wird die Kaiserin mit Ihnen spielen lassen.

Je mehr Sie sich herausnehmen, desto mehr wird die Kaiserin Ihnen wegnehmen lassen müssen.

Diese Maßnahme wird meine Person auf Grund ihrer Position durch die ausführende Gewalt ihres Knüppels in die Wege leiten, welcher bereits sichtlich aktiv geworden ist, um auch die gesamte Bundeswehr und den BGS zu übernehmen.

Ganz massiv wird die Kaiserin gegen diesen verdrehten Verein vorgehen, indem in Lübeck diesbezüglich ein Anfang gemacht werden wird, um gleichzeitig eine Schaltzentrale und einen Ruheplatz für die Welt einzurichten, welcher von einem Deutschen Prinzen zu verwalten sein wird und andere Städte folgen werden.

Nicht zum Spaß werden Sie Gehorsam kennen lernen müssen, um eines Tages wieder freie Menschen sein zu können, nur leider ist das noch ein sehr weiter Weg, der kaum zu beschreiten ist.

Meine Person verfügt im Großen und Ganzen über die benötigten Kenntnisse, um von der Wirkung auf die Ursache schließen zu können, welche sich vermutlich mit den praktischen Erkenntnissen anderer decken wird.

Fakt ist, es gibt sehr viele langweilige Schmierlappen, die sich durch das Leben fressen wollen und ihre Süchte nicht mehr im Griff haben.

Ohne Rücksicht auf die Kinder, Jugendlichen und kommende Generationen riskieren diese, dass es sicherlich bald wieder "Bam" machen wird, da sich niemand mehr fragt, wie eine weitere Eskalation der Erde und die Zahl der Todesopfer einzudämmen oder gar zu verhindern sein wird.

Auch diesbezüglich liegen längst die entsprechenden Schreiben vor.

Den Dreck wird die Kaiserin durch den Knüppel und durch weitere Möglichkeiten übernehmen können aber aus den Augen dürfen dann wahre Geistliche solche Kreaturen niemals verlieren.

Auch die verantwortlichen Geldinstitute werden bitte dafür Sorge tragen, dass jeder Schuldner als ein Musterobjekt aus seiner Schuldenfalle herauskommt, indem entsprechend seiner finanziellen Verhältnisse eine Gegenleistung verlangt wird und für jeden ein fester Satz als ein Haushaltgeld zur Verfügung stehen soll, ganz gleich, ob es sich um einen Großverdiener oder einen Arbeitslosen handeln wird.

Wieder liegen diesbezüglich entsprechende Schreiben bereits vor, sodass nachweislich niemand durch eine längere Übergangszeit, die hiermit angekündigt wird, um seine ehrlich geleistete Arbeitskraft betrogen werden kann.

Nach Stand der Dinge hat Geld und Reichtum sowieso nicht mehr den Wert, wie noch vor einigen Jahren.
Die Kirchensteuer wird gesetzlich festgelegt werden und ergeht ausschließlich an die Römisch Katholische Kirche, die für die finanzielle Grundlage der protestantischen Weltlichen und zur gegebenen Zeit für die Geistesführer anderer Kulturen verantwortlich bleibt, sei es durch eine feste Beschäftigung im Schulwesen, in der Politik oder im Ausbildungsbereich oder wie und wo auch immer gewünscht.

Für diese und andere Bereiche liegen bereits weitere ausbaufähige Schreiben vor.

Vielleicht wird meine Person noch Schreiben über die Verhältnismäßigkeiten der unsichtbaren und sichtbaren Strahlen, Stoffe und Schallwellen schreiben oder einen Brief über einen Besuch via TV ........................usw..

Es wird mir sicherlich noch mehr in diesem langweiligen und abgefackelten Verein einfallen.

 Meine Person braucht nur kurz hinsehen und weiß Bescheid über einen Menschen.

Genau aus diesem Grunde werden Sie bitte auch im eigenen Interesse dafür Sorge tragen, dass sich die Kaiserin auf neue wichtige Aufgaben konzentrieren kann, die sie nicht von Lübeck aus bewältigen können wird.

Meine Wünsche und meine Ansprüche sind hoch aber nicht überzogen.

Meine Zeit ist knapp aber noch nicht abgelaufen.

Meine Geduld ist strapaziert aber noch nicht am Ende, so hoffe ich noch auch für den Kaiser und den König.

Mein Eigensinn ist noch ungebrochen und lässt mit Ausnahme von König Jürgen und Kaiser Diethard keine andere Meinung und keine andere Alternative zu, sodass Sie jetzt anfangen müssen zu denken und nachzudenken aber bitte in die richtige Richtung!

Vergessen Sie besser nicht, dass es nicht die Aufgabe der Kaiserin ist einen Heiligenschein zu erlangen, *was besonders die Anordnung von Maßnahmen für bestimmte Personen und Gruppen betreffen wird.

Besonders was die Umstrukturierung von Selbstbedienungsgeschäften  und jegliche Ketten betrifft,  auch um die Arbeitslosigkeit und die Diebstahlsquote zu senken, hat meine Person eine feste Vorstellung, denn das Ganze geht schon gut zwanzig Jahre um keine Kleinigkeit!

Nicht umsonst hat sich der Herr für meine Person entschieden, da können sich ganz besonders die Lübecker Schäflein einschließlich Umgebung aber auf etwas gefasst machen!

Der ganze Dreck ist auf das Konto der Kaiserin gegeben worden und dort ist genau der richtige Platz, Sie schrecklichen, halben Tiere, Sie!

 i. A. Kaiserin

*18. Feb. 2012 

 

  • Die Zeit drängt!

    Time is short!